Chronik des Stadtbades Zittau



Bau der Stadtmauer

Bau des Turmes "Speyfiel"

Fassung des Mineral-Brunnens

Bau einer Badeanstalt
durch den Ratsapotheker Johann Georg Knispel von der Milchstraße bis zum Stadtmauerturm "Speyviel"

Benennung in "Augustusbad" nach "König August dem Gerechten" von Sachsen mit
6 Badestuben für Männer und
5 Badestuben für Frauen

erste Ideen zur Errichtung eines neuen Stadtbades

Grundsteinlegung in aller Stille

Öffentlichkeit wird von Oberbürgemeister Haberkorn informiert und Westflügel wird erbaut

Abriss "Augustusbad"
Bau des Ostflügels und Integration des "Speyviel". Die Gebäudefront entsteht zum Ring mit Säulengängen in ionischer Ordnung (= antiker Säulenhalle) die Front des mittleren Gebäudeteils springt 2mal zurück, mit 2 Freitreppen zum Hauptgeschoss

Eröffnung des Westflügels in aller Stille
mit 8 Badezellen und einem Schwimmbecken für Männer (Länge 17m, Breite 5m, Tiefe 1,90m). Die Beleuchtung erfolgte durch die Oberfenster und abends mittels Gasbeleuchtung. Ein Rad diente zur Wellenerzeugung. Somit war es das modernste Hallen-Schwimmbecken seiner Zeit.

Eröffnung des Ostflügels
mit einem Schwimmbecken für Damen und 24 Zellen für Wannenbäder, einem irisch-römischen Bad, einem russischen Dampfbad und 2 Räume für Medizinal- und Moorbäder

Einrichtung eines "elektrischen Lichtbades"

Einrichtung eines Schaumbades

Einrichtung eines Luftschutzbunkers

Sanierung des Bades und Umbau der Männer-Schwimmhalle

geschlossen wegen Baufälligkeit

Grundsteinlegung

Richtfest

 

Eröffnung - Westflügel
mit einem 25m Wettkampfbecken

 

Eröffnung der Sauna- und Wellness-Landschaft

Eröffnung der Ausstellung in der Galerie